Biografie Isolde Marxer

   

Kurzbiographie | Biographie | Grenzg├Ąngerin zur Kunst | Filmtechnische Arbeiten | Filmpolitische Arbeiten | imFILM Produktion 


Kurzbiographie
 

Isolde Marxer (geb. 1951 in Mauren/Liechtenstein) lebt und arbeitet als freischaffende Filmrealisatorin in Z├╝rich und Liechtenstein. 

Ihre k├╝nstlerische Ausbildung erhielt sie in Z├╝rich an der Schule f├╝r experimentelle Gestaltung F+F Farbe und Form und in M├╝nchen an der Hochschule f├╝r Film und Fernsehen. Ausserdem arbeitete sie an zahlreichen Filmprojekten mit und engagierte sich in der Kultur- und Filmpolitik. 

Ihre Filme wurden an verschiedenen internationalen Festivals gezeigt, wie z.B. Saarbr├╝cken, Locarno, Sao Paolo, Figuera da Foz, London.


 
Biographie Isolde Marxer


Geboren 1951 in Mauren/Liechtenstein
Primar- und Sekundarschule
Handelsschulabschluss
Zweitweg-Matura
Lebt seit 1972 in Z├╝rich

Diverse Arbeiten als Sachbearbeiterin, Rosenverk├Ąuferin, Buchhalterin, Spediteurin, B├╝hnenbildnerin (Schauspielhaus, Z├╝rich)

1974-75 Abendkurse an der F+F Farbe und Form, Z├╝rich
1976-78 Studium an der F+F Farbe und Form, Schule f├╝r
experimentelle Gestaltung, Z├╝rich
1979-80 Gaststudentin an der Hochschule f├╝r Film und Fernsehen, M├╝nchen, bei Prof. Schreyer
1980-heute Weiterbildung:
- Filmvorlesungen von Dr. V. Sidler (Universit├Ąt Z├╝rich)
- Drehbuchseminar bei Robert McKee
- FOCAL-Seminare f├╝r Interviews, Kamera, Montage, Dramaturgie, Drehbuch
- Kurse an der Berufsschule f├╝r Weiterbildung, Z├╝rich, im Bereich Kommunikation und Informatik
Seit 1986 Mitglied im "Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz" FDS
Seit 1992 Mitglied im "European Documentary Network" EDN, Kopenhagen

 
Grenzg├Ąngerin zur Kunst

Seit Ende der 70er-Jahre hat Isolde Marxer neben ihrer T├Ątigkeit als Filmschaffende an verschiedenen Kunstausstellungen teilgenommen. Zwei Beispiele:

1979 sein Gesicht zeigen
Live-Performance im Kunsthaus, Z├╝rich

  

2001 von was leben wir?
Installation im Schichtwechsel, Vaduz
  

 
Filmtechnische Arbeiten

1980 Filmvorf├╝hrer-Ausweis B
1980-90 Kino-Operateurin in Z├╝rich in den Kinos
Commercio, Piccadilly, Nord-S├╝d
1990 Schnittassistenz beim Dokumentarfilm "Hinterland" 
(Regie: Dieter Gr├Ąnicher, Schnitt: Pius Morger)
1991 Regie- und Produktionsassistenz beim Spiel- und Dokumentar-
film "Schmetterlingsschatten" (Regie: Anne Kasper Spoerri)

 
Filmpolitische Arbeiten

1984 Gr├╝ndungsmitglied CH-Filmfrauen 
1989-91 Vorstandsmitglied "Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz"
1991-93 Expertin im Ausschuss f├╝r Verleihf├Ârderung
1993-97 Mitglied Stiftungsrat "Kulturkommission Suissimage"
1996-98 Pr├Ąsidentin "Z├╝rich f├╝r den Film" 
Mitinitiantin des 1. Z├╝rcher Filmfests, 
des Tages der offenen T├╝ren der Z├╝rcher Filmbranche, 
des Diskussionsforums und der Studie zur Filmwirtschaft 
1997-2001 Expertin Begutachtungsausschuss "Teleproduktions-Fonds"

 
im FILM Produktion


Wann hat Isolde Marxers T├Ątigkeit als Autorenproduzentin begonnen? Im Nachhinein gesehen, gibt es darauf eine klare Antwort: als sie die Handelsschule besuchte. Die anschliessenden T├Ątigkeiten bei verschiedenen Firmen in unterschiedlichen Branchen lieferten die notwendige Praxis. 

Um ihre eigenen Filme zu produzieren resp. zu koproduzieren, hat sie bereits 1985 ihre eigene Produktionsfirma gegr├╝ndet: Rauten-Produktion. 1999 folgte die Gr├╝ndung von imFILM Produktion.
  

Kurzbiographie | Biographie | Grenzg├Ąngerin zur Kunst | Filmtechnische Arbeiten | Filmpolitische Arbeiten | imFILM  Produktion


┬ę 2003-2014 Isolde Marxer | zur Homepage | zum Seitenanfang

















┬ę 2003-2017 isoldemarxer.ch | impressum | Zum Seitenanfang